Heimatverein Herbern e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Willkommen auf der Homepage des Heimatvereins Herbern!

Auch 2017 stehen wieder viele interessante Angebote auf unserem Programm. Ob als Besucher in unserem Heimathaus oder bei einer geselligen Radtour - wir freuen uns auf Sie!



Schloss Westerwinkel bei Herbern
  Aktuelles


Theaterfahrt mit dem
Heimatverein nach Dortmund und Münster


Der Heimatverein Herbern
fährt im Januar und Februar 2018 ins Theater.

Am Freitag, den 26. Januar
2018
steht der Besuch der Revue-Operette Frau Luna von Paul Lincke auf dem Programm. Die
Mischung aus Sentiment und Witz, musikalisch gespiegelt in
schwungvollen Märschen wie Das ist die
Berliner Luft
und gefühlvollen Walzern wie
Schlösser, die im Monde liegen versprechen
einen unterhaltsamen Abend.

Für Freunde der
plattdeutschen Sprache geht es am Sonntagnachmittag, den 25. Februar
2018
ins Theater nach Münster. Dort führt die Niederdeutsche Bühne
im Kleinen Haus Dat Geld ligg up de Bank.





Die Busfahrt wird vom
Heimatverein organisiert. Die Theaterfreunde brauchen also nur in
Herbern einzusteigen. Wer mitfahren möchte, kann sich bereits jetzt
auf eine Anmeldeliste am Stand des Heimatvereins auf dem
Kartoffelfest eintragen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich
willkommen!



Mist im Bauerngarten

Das Bauerngarten-Team des
Heimatvereins Herbern (V.l.) Heike Wendt, Kim Ecken, Heiner
Lamkowsky, Andrea Steffen und Elisabeth Schulz macht den Bauerngarten
winterfest und gönnt den Pflanzen noch eine Ladung Pferdemist.



Pferdemist wird seit
Generationen als wertvoller Dünger für verschiedenste
Gartenpflanzen geschätzt. Er enthält neben verschiedenen
Nährstoffen auch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die den Boden
mit Humus anreichern. Das liegt daran, dass Pferde schlechte
Futterverwerter sind: Sie können unter anderem die Zellulose in den
Pflanzen nicht so gründlich verdauen wie Rinder, Schafe und andere
Wiederkäuer.

Der Nährstoffgehalt von
Pferdemist ist relativ gering, das Nähstoffverhältnis jedoch recht
ausgewogen und für die meisten Pflanzen passend. Frischer Mist
enthält etwa 0,6 Prozent Stickstoff, 0,3 Prozent Phosphat und 0,5
Prozent Kalium. Die Nährstoffgehalte schwanken jedoch je nach
Fütterung, Harn- und Einstreuanteil recht stark.

Obstgehölze und
Beerensträucher sollte man am besten im späten Herbst mit frischem
Pferdemist düngen. Der Wurzelbereich wird mit einer ca. 1 cm hohen
Schicht abgedeckt. Man muss aber nicht mit dem Lineal nachmessen:
Eine Überdüngung ist kaum zu befürchten, da die Nährstoffe sehr
langsam freigesetzt werden und den Pflanzen dann ab dem Frühjahr zur
Verfügung stehen. Eine Mistdüngung reicht in der Regel für zwei
Jahre als Grundversorgung aus. Ziergehölze wie
Hecken
und
Rosen
kann man ebenfalls mit Pferdemist düngen.






Ein weiterer Vorteil ist:
Pferdemist bindet Wasser und hält den Boden länger feucht.




10. Oktober 2017: Plattdeutscher Abend mit
Zwiebelkuchen und Federweißer



Am Dienstag, den 10.
Oktober
lädt der Heimatverein Herbern um 18.00 Uhr zu einem
Plattdeutschen Abend ins Hotel Zum Wolfsjäger ein.

Christel Homann und
Mathilde Forsthövel vom Heimatverein Herbern führen mit
herbstlichen Vertälkes, Gedichtkes und Liedkes durch den Abend.
Heinz Nägeler ist mit seiner Treckbuehl auch dabei.

Passend dazu werden
Zwiebelkuchen und Federweißer angeboten. Die Besucher können sich
also auf einen stimmungsvollen Abend freuen.

Ort: Hotel zum Wolfsjäger,
Südstr. 34, 

59387 Ascheberg

Termin: Dienstag, 10.
Oktober

Beginn: 18.00 Uhr

Eintritt frei!














Foto: (Heimatverein
Herbern): Mathilde Forsthövel und Christel Homann laden zum
Plattdeutschen Abend ein.




Tag des offenen Denkmals


Am 10. September findet der "Tag des offenen Denkmals" statt, an dem sich auch der Heimatverein Herbern beteiligt. Passend zum diesjährigen Motto Macht und Pracht öffnet
Schloss Itlingen seine Pforten. 

Um den zu erwartenden Besucherstrom
zu kanalisieren ist eine vorherige Anmeldung bei Ascheberg
Marketing unbedingt erforderlich. Das betrifft aber nur Besucher,
die den Schlaunsaal besichtigen möchten. Dazu hat sich Freiherr
von Nagel bereit erklärt, persönlich die Führungen vorzunehmen.
Kapelle und Außenanlagen können ohne Anmeldung aber auch nur mit
Führung durch Mitglieder des Heimatvereins besichtigt werden.